Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Verbraucherfragen
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Verbraucherfragen

Pflegebedürftigkeit (10502)

Di. 29.01.2019 16:00 - 18:15 Uhr in Werdohl
Dozentin: Susanne Loewen

Die meisten Menschen beschäftigen sich mit dem Thema Pflege und ihren verschieden Aspekten erst, wenn sie durch pflegebedürftige Angehörige mit der Situation konfrontiert werden.

Dieser Vortrag klärt zunächst die Fragen:
- Was bedeutet der Begriff "Pflegebedürftigkeit"
- Wer ist im Sinne des SGB VI pflegebedürftig.
- Was sind Pflegegrade?

Im Mittelpunkt des Vortags stehen Fragen und Antworten rund um das Thema Pflegebedürftigkeit, der Pflegebedürftigkeitsbegriff, so wie er nach dem Pflegestärkungsgesetz II definiert ist, das seit dem 01.01.2017 in Kraft ist. Was bedeutet die Einstufung in einen Pflegegrad für die Pflege der eigenen Angehörigen (z. Bsp.: bei Demenz)? Ziel des Vortrags ist es, über die Einstufung in Pflegegrade zu informieren und die Konsequenzen für die Betroffenen darzustellen.





Wo kann man einen Antrag stellen, was muss man dafür tun? Viele Fragen - wir haben Antworten.
Von der Antragstellung bis zur Begutachtung, Susanne Loewen, Pflegesachverständige/Gutachterin, gibt Tipps Informationen und Anregungen, wie ein Antrag bei den Pflegekassen gestellt wird.
Der Vortrag richtet sich an alle, die privat oder beruflich mit dem Thema Pflegestufen zu tun haben.

Mensch und Hund - ein unsichtbares Band (10507)

Do. 31.01.2019 19:00 - 20:30 Uhr in Werdohl
Dozentin: Anja Kerntke

Wünschen Sie sich ein harmonischeres Miteinander mit Ihrem Hund?
Fällt es Ihrem Hund schwer, Kommandos zu befolgen? Haben Sie einen Hund an Ihrer Seite, der "irgendwie" anders zu sein scheint? Ist Ihr Hund auffallend oft krank?
Dieser Abend wendet sich an Menschen, die offen sind, einen anderen Blickwinkel auf die Einzigartigkeit einer Mensch-Hund-Beziehung zu bekommen.
Er ermöglicht Ihnen, die Zusammenhänge zwischen dem Verhalten des Hundes und dem des Menschen zu erkennen.
Aufgrund der langjährigen, positiven Erfahrungen und Erkenntnisse, arbeitet die Dozentin nach dieser ganzheitlichen Methode: statt "Erziehung" steht das natürliche und intuitive Leiten und Spielen des Hundes, mit Körpersprache und Präsenz, im Vordergrund.
Diese naturgegebene Art der Kommunikation wird von allen Hunden, ungeachtet ihrer Vorgeschichte, ihres Alters oder körperlichen Einschränkungen verstanden und angenommen.
Dieser Vortrag vermittelt, wie eine faszinierende Kommunikation zwischen Mensch und Hund, ohne jegliches Hilfsmittel, entstehen und gelebt werden kann.
Ein bewussteres Leben im Einklang mit Ihrem Hund "ohne mühevolle Trainingseinheiten" ist möglich!

Gehören Tablets und Smartphones schon in die Hände von Kindergartenkind (10601)

Do. 21.03.2019 18:00 - 20:15 Uhr in Altena
Dozentin: Caren Tittel

Jede Familie kommt heute zwangsläufig mit Medien in Kontakt und muss sich Gedanken über eine verantwortungsvolle Medienerziehung machen. Und was ist eigentlich Medienkompetenz? Können Fernsehsendungen oder Apps den Spracherwerb von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund fördern? Können Bilderbuch-Apps ein Bilderbuch ersetzen? Ein Abend über Medien und Medienkonsum für alle Eltern mit Kindern im Alter von 0-7 Jahren.
Anmeldeschluss: 07.03.2019

Motorsägenführerschein (Kompaktkurs) (15002)

Fr. 29.03.2019 (13:00 - 19:00 Uhr) - Sa. 30.03.2019 in Werdohl
Dozent: Joachim Schnier

Die Arbeit mit der Motorsäge ist sehr gefährlich. Sachkunde hilft, Unfälle zu vermeiden. Der Kurs wendet sich an alle Personen - Brennholzwerber, Hobbygärtner usw. - die den intensiven sicheren und fachgerechten Umgang mit der Motorsäge erlernen und einen von den Unfall- und Berufsgenossenschaften anerkannten Sachkundenachweis erwerben möchten. Der angebotene Grund- und Aufbaukurs vermittelt grundlegende, intensive theoretische und praktische Kenntnisse zur Handhabung der Motorsäge und deren
vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Besondere Schwerpunkte sind:
- Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften, persönliche Schutzausrüstung
- Unfallverhütungsbelehrung
- Gefährdungsanalyse von zu fällenden Bäumen
- unterschiedliche Methoden des fachgerechten Fällens und Aufarbeitens von Laub- und Nadelbäumen
- Fällen und Zufallbringen von aufgehängten oder schief stehenden Bäumen
- Aufarbeiten, Einschneiden und Spalten von Brennholz
- Einschneiden von und Schnitttechniken für Holz unter Spannung
- Wartung, Pflege, Fehlersuche und einfache Reparaturen der Motorsäge, Schärfen einer Sägenkette.
Nach der theoretischen Ausbildung werden im praktischen Teil im Wald die vermittelten Kenntnisse unter fachkundiger Anleitung in Kleingruppen von 4 bis 6 Teilnehmern geübt. Am Ende des Kurses erhält jeder Teilnehmende eine von der Berufsgenossenschaft NRW anerkannte Bescheinigung (Sachkundenachweis).
Voraussetzungen für die Teilnahme: Mindestalter 18 Jahre, eine eigene, vollständige Schutzausrüstung (Helm mit Gesichts- und Gehörschutz, Schnittschutzhose und Sicherheitsschuhe mit Schnittschutz) und eine funktionstüchtige Motorsäge.
Der Termin für den praktischen Teil im Wald wird während des Kurses bekannt gegeben, jeweils voraussichtlich Freitag oder Samstag, 08:30 bis 16:30 Uhr im November 2018
Wichtiger Hinweis: Die Seminargebühr wird circa eine Woche vor dem Seminar vom angegebenen Konto abgebucht.