Programm / Programm / Beruf, EDV und Medienkompetenz / Branchenspezifische Fachlehrgänge

Ausbildung zum/zur Betreuungsassistenten/Betreuungsassistentin (50803)

Mo. 19.11.2018 (15:30 - 20:30 Uhr) - Fr. 15.02.2019 in Neuenrade
Dozentin: Susanne Loewen

Betreuungsassistenten leisten unterstützende Maßnahmen bei der Betreuung und Aktivierung von Menschen mit erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen, um den psychischen und physischen Zustand des zu betreuenden Menschen positiv zu beeinflussen.
Das Angebot richtet sich an Menschen, die über Vorerfahrungen in der Arbeit und im Umgang mit älteren Menschen verfügen, ist aber auch gedacht für Menschen, die einen neuen Aufgabenbereich suchen. Hilfreich sind Erfahrungen in der Betreuung von Kindern und Senioren und allgemein in der Betreuung behinderter Menschen.

Der Lehrgang ist auf Grundlagen des Medizinischen Dienstes (MDS) aufgebaut und strukturiert; die Ausbildung erfolgt entsprechend der Richtlinien nach § 43 b SGB XI (vormals § 87 b.)
Voraussetzungen für eine Ausbildung sind:
- gesundheitliche Eignung und körperliche Belastbarkeit,
- Zuverlässigkeit,
- Freude am Kontakt und am Umgang mit Menschen.

Aufbau:
Der Lehrgang ist in insgesamt drei Module untergliedert:
Modul 1: Basiskurs, Grundlagen
Modul 2: Aufbau
Modul 3: ausbildungsbegleitender Praxiseinsatz

Umfang:
Modul 1 und 2: 160 UStd. Theorie (entspricht 32 Seminartagen)
Modul 3: 80 UStd. Praktikum Praktikum (Pflegeheim, Tagespflege, ...)

Ziel des Lehrgangs: Zertifikat als Betreuungsassistent/in

Hinweise:
1. Die Seminargebühr umfasst einen Kurs "Erste Hilfe".
2. Für diese Ausbildung kann unter bestimmten Voraussetzungen ein Bildungsscheck bzw. ein Prämiengutschein eingesetzt werden, über den Sie eine finanzielle Förderung von bis zu 50 % der Lehrgangskosten (max. 500,00 €) pro Bildungsscheck erhalten.

Motorsägenführerschein (Kompaktkurs) (15002)

Fr. 29.03.2019 13:00 - 19:00 Uhr in Werdohl
Dozent: Joachim Schnier

Die Arbeit mit der Motorsäge ist sehr gefährlich. Sachkunde hilft, Unfälle zu vermeiden. Der Kurs wendet sich an alle Personen - Brennholzwerber, Hobbygärtner usw. - die den intensiven sicheren und fachgerechten Umgang mit der Motorsäge erlernen und einen von den Unfall- und Berufsgenossenschaften anerkannten Sachkundenachweis erwerben möchten. Der angebotene Grund- und Aufbaukurs vermittelt grundlegende, intensive theoretische und praktische Kenntnisse zur Handhabung der Motorsäge und deren
vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Besondere Schwerpunkte sind:
- Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften, persönliche Schutzausrüstung
- Unfallverhütungsbelehrung
- Gefährdungsanalyse von zu fällenden Bäumen
- unterschiedliche Methoden des fachgerechten Fällens und Aufarbeitens von Laub- und Nadelbäumen
- Fällen und Zufallbringen von aufgehängten oder schief stehenden Bäumen
- Aufarbeiten, Einschneiden und Spalten von Brennholz
- Einschneiden von und Schnitttechniken für Holz unter Spannung
- Wartung, Pflege, Fehlersuche und einfache Reparaturen der Motorsäge, Schärfen einer Sägenkette.
Nach der theoretischen Ausbildung werden im praktischen Teil im Wald die vermittelten Kenntnisse unter fachkundiger Anleitung in Kleingruppen von 4 bis 6 Teilnehmern geübt. Am Ende des Kurses erhält jeder Teilnehmende eine von der Berufsgenossenschaft NRW anerkannte Bescheinigung (Sachkundenachweis).
Voraussetzungen für die Teilnahme: Mindestalter 18 Jahre, eine eigene, vollständige Schutzausrüstung (Helm mit Gesichts- und Gehörschutz, Schnittschutzhose und Sicherheitsschuhe mit Schnittschutz) und eine funktionstüchtige Motorsäge.
Der Termin für den praktischen Teil im Wald wird während des Kurses bekannt gegeben, jeweils voraussichtlich Freitag oder Samstag, 08:30 bis 16:30 Uhr Ende März bzw. Anfang April 2019.
Wichtiger Hinweis: Die Seminargebühr wird circa eine Woche vor dem Seminar vom angegebenen Konto abgebucht.

Qualifizierung zur Tagespflegeperson - Informationsveranstaltung - (51601)

Mo. 13.05.2019 19:00 - 20:30 Uhr in Altena
Dozent: Julien Eichhoff

Informationsveranstaltung für alle Interessierten an einer Tätigkeit zur Tagesmutter/Tagesvater. Hier haben Sie die Möglichkeit sich über den Kurs "Qualifizierung zur Tagespflegeperson", der im September 2019 startet, vorab zu informieren. Fragen sind willkommen!

Ausbildung zum/zur Betreuungsassistenten(in) - Infoveranstaltung (51605)

Mo. 28.01.2019 18:00 - 19:30 Uhr in Werdohl
Dozentin: Susanne Loewen

In Kooperation mit dem Institut Beratung, Bildung und Gesundheit - Susanne Loewen
Betreuungsassistenten leisten unterstützende Maßnahmen bei der Betreuung und Aktivierung von Menschen mit erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen, um den psychischen und physischen Zustand des zu betreuenden Menschen positiv zu beeinflussen.
Das Angebot richtet sich an Menschen, die über Vorerfahrungen in der Arbeit und im Umgang mit älteren Menschen verfügen, ist aber auch gedacht für Menschen, die einen neuen Aufgabenbereich suchen. Hilfreich sind Erfahrungen in der Betreuung von Kindern und Senioren und allgemein in der Betreuung behinderter Menschen.

Der Lehrgang ist auf Grundlagen des Medizinischen Dienstes (MDS) aufgebaut und strukturiert; die Ausbildung erfolgt entsprechend der Richtlinien nach § 43 b SGB XI (vormals § 87 b.)
Voraussetzungen für eine Ausbildung sind:
- gesundheitliche Eignung und körperliche Belastbarkeit,
- Zuverlässigkeit,
- Freude am Kontakt und am Umgang mit Menschen.
Aufbau:
Der Lehrgang ist in insgesamt drei Module untergliedert:
Modul 1: Basiskurs, Grundlagen
Modul 2: Aufbau
Modul 3: ausbildungsbegleitender Praxiseinsatz

Ziel des Lehrgangs: Zertifikat als Betreuungsassistent/in

Ausbildung zum/zur Betreuungsassistenten(in) - Infoveranstaltung (51608)

Mo. 01.07.2019 18:00 - 19:30 Uhr in Werdohl
Dozentin: Susanne Loewen

In Kooperation mit dem Institut Beratung, Bildung und Gesundheit - Susanne Loewen
Betreuungsassistenten leisten unterstützende Maßnahmen bei der Betreuung und Aktivierung von Menschen mit erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen, um den psychischen und physischen Zustand des zu betreuenden Menschen positiv zu beeinflussen.
Das Angebot richtet sich an Menschen, die über Vorerfahrungen in der Arbeit und im Umgang mit älteren Menschen verfügen, ist aber auch gedacht für Menschen, die einen neuen Aufgabenbereich suchen. Hilfreich sind Erfahrungen in der Betreuung von Kindern und Senioren und allgemein in der Betreuung behinderter Menschen.

Der Lehrgang ist auf Grundlagen des Medizinischen Dienstes (MDS) aufgebaut und strukturiert; die Ausbildung erfolgt entsprechend der Richtlinien nach § 43 b SGB XI (vormals § 87 b.)
Voraussetzungen für eine Ausbildung sind:
- gesundheitliche Eignung und körperliche Belastbarkeit,
- Zuverlässigkeit,
- Freude am Kontakt und am Umgang mit Menschen.
Aufbau:
Der Lehrgang ist in insgesamt drei Module untergliedert:
Modul 1: Basiskurs, Grundlagen
Modul 2: Aufbau
Modul 3: ausbildungsbegleitender Praxiseinsatz

Ziel des Lehrgangs: Zertifikat als Betreuungsassistent/in

Ausbildung zum/zur Betreuungsassistenten(in) - Infoveranstaltung (51609)

Mo. 19.08.2019 18:00 - 19:30 Uhr in Werdohl
Dozentin: Susanne Loewen

In Kooperation mit dem Institut Beratung, Bildung und Gesundheit - Susanne Loewen
Betreuungsassistenten leisten unterstützende Maßnahmen bei der Betreuung und Aktivierung von Menschen mit erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen, um den psychischen und physischen Zustand des zu betreuenden Menschen positiv zu beeinflussen.
Das Angebot richtet sich an Menschen, die über Vorerfahrungen in der Arbeit und im Umgang mit älteren Menschen verfügen, ist aber auch gedacht für Menschen, die einen neuen Aufgabenbereich suchen. Hilfreich sind Erfahrungen in der Betreuung von Kindern und Senioren und allgemein in der Betreuung behinderter Menschen.

Der Lehrgang ist auf Grundlagen des Medizinischen Dienstes (MDS) aufgebaut und strukturiert; die Ausbildung erfolgt entsprechend der Richtlinien nach § 43 b SGB XI (vormals § 87 b.)
Voraussetzungen für eine Ausbildung sind:
- gesundheitliche Eignung und körperliche Belastbarkeit,
- Zuverlässigkeit,
- Freude am Kontakt und am Umgang mit Menschen.
Aufbau:
Der Lehrgang ist in insgesamt drei Module untergliedert:
Modul 1: Basiskurs, Grundlagen
Modul 2: Aufbau
Modul 3: ausbildungsbegleitender Praxiseinsatz

Ziel des Lehrgangs: Zertifikat als Betreuungsassistent/in

Auffrischung der Ausbildung zum/zur Betreuungsassistenten(in) (51619)

Sa. 11.05.2019 (09:00 - 15:30 Uhr) - So. 12.05.2019 in Neuenrade
Dozentin: Susanne Loewen

Auffrischungskurs zur Ausbildung zur Betreuungsassistentin über 16 UE.

Qualifizierung zur Tagespflegeperson (50801)

Fr. 13.09.2019 (16:00 - 19:15 Uhr) - Sa. 25.01.2020 in Altena
Dozentin: Stefanie Bauer

Das Qualifizierungsangebot richtet sich an alle, die sich für eine Tätigkeit als Tagesmutter/Tagesvater interessieren oder bereits in der Tagespflege tätig sind und ihre Kompetenzen ausbauen möchten. Die Weiterbildung orientiert sich am Curriculum des Deutschen Jugendinstituts (DJI) und umfasst insgesamt 160 Unterrichtsstunden. Inhalte sind u. a. Kindertagespflege aus der Perspektive der/des Tagesmutter/-vaters, der Eltern und des Kindes; besondere Herausforderungen in der Tagespflege; Entwicklungspsychologie im Kindesalter; Erziehung und Bildung; Kinder in besonderen Lebenssituationen; Spielpädagogik; Medienerziehung; Gesundheit und Ernährung; Bewegung; Steuern, Rechts- und Versicherungsfragen sowie "Erste Hilfe am Kind". Zusätzlich müssen die Teilnehmenden eine Hospitation bei Tagespflegepersonen absolviert haben.
Für Interessierte mit pädagogischer Berufsausbildung, die als Tagesmutter/-vater tätig werden möchten, besteht nach Rücksprache mit den Ansprechpartnerinnen der zuständigen Jugendämter bzw. Kindertagespflegebüros, die Möglichkeit, die erforderlichen 80 Unterrichtsstunden innerhalb dieses Lehrgangs zu absolvieren.
Die Teilnehmenden erhalten nach erfolgreichem Abschluss der Qualifizierung zur Tagespflegeperson ein Zertifikat, das von den Jugendämtern als grundlegende Voraussetzung für eine Vermittlung als Tagesmutter oder -vater anerkannt wird. Für die Erteilung einer Tagespflegeerlaubnis müssen darüber hinaus weitere persönliche Voraussetzungen erfüllt sein, die von den jeweiligen Jugendämtern begutachtet werden.
Der Unterricht findet freitags von 18:15 - 21:15 Uhr und samstags von 9:00 - 15:15 Uhr statt.

Für diese Ausbildung kann unter bestimmten Voraussetzungen ein Bildungsscheck bzw. ein Prämiengutschein eingesetzt werden, über den Sie eine finanzielle Förderung von bis zu 50 % der Lehrgangskosten (max. 500 €) pro Bildungsscheck erhalten.
H I N W E I S:
Der Bildungsscheck bzw. Prämiengutschein muss bei der Anmeldung bereits vorgelegt werden!

H I N W E I S:
Sollte das für Sie zuständige Jugendamt einen Teil oder die kompletten Kosten übernehmen, ist uns dies zeitgleich mit der Anmeldung in einer separaten Mail an info@vhs-lennetal.de mitzuteilen. Sie werden dann unter Vorbehalt bis zur Bestätigung des Jugendamts angemeldet.